Sie sind hier: Grundlagen > Funktion von Überlastkupplungen > 
DeutschEnglishFrancais
18.7.2019 : 3:08 : +0200

Funktion von Sicherheitskupplungen

Sicherheitskupplungen begrenzen das Drehmoment...

...beziehungsweise die Kraft auf den an der Kupplung eingestellten, zulässigen Grenzwert. Reibschlüssige und permanentmagnetische Dauerschlupfkupplungen halten dabei die Last mit dem eingestellten Drehmoment. Brechbolzenkupplungen, hydraulische Spannsätze und die heute am weitesten verbreiteten formschlüssigen Sicherheitskupplungen trennen in der Regel An- und Abtrieb mechanisch. Sie werden nach ihren Aus- bzw. Einrastverhalten unterteilt in durchrastende, synchrone, freischaltende und gesperrte Kupplungen.

Durchrastkupplung (lasttrennend)

Durchrastkupplung (lasttrennend) - Schaltverhalten
Durchrastkupplung (lasttrennend) -
Schaltverhalten

Rastet an beliebiger Stelle am Umfang (beispielsweise mit 15°-Teilung) aus und wieder ein. Sie ist nach Behebung der Störung automatisch sofort wieder betriebsbereit.

 

Synchronkupplung (lasttrennend)

Synchronkupplung (lasttrennend) - Schaltverhalten
Synchronkupplung (lasttrennend) -
Schaltverhalten

Rastet bei Überlast aus und exakt an der gleichen Stelle nach 360° wieder ein. An- und Abtrieb haben also im Betrieb immer gleiche Winkelstellung zueinander. Sie ist nach Behebung der Störung automatisch sofort wieder betriebsbereit.

Freischaltkupplung (lasttrennend)

Freischaltkupplung (lasttrennend) - Schaltverhalten
Freischaltkupplung (lasttrennend) -
Schaltverhalten

Rastet bei Überlast aus und trennt An- und Abtrieb restmomentfrei. Sie bleibt ausgerastet bis sie von Hand oder über Vorrichtungen wieder eingerastet wird. Die in den rotierenden Massen gespeicherte Energie kann frei auslaufen. Freischaltkupplungen sind häufig die erste Wahl bei schnelllaufenden Antrieben mit hohen Drehmomenten und großen Massenträgheitsmomenten.

Gesperrte Kupplung (lasthaltend)

Gesperrte Kupplung (lasthaltend) - Schaltverhalten
Gesperrte Kupplung (lasthaltend) -
Schaltverhalten

Eine gesperrte formschlüssige Sicherheitskupplung verdreht sich bei Überlast nur um wenige Winkelgrade und übertragt dann das anstehende Moment in voller Höhe. Ein Endschalter registriert die interne Kupplungsbewegung und schaltet den Antrieb ab. Diese Kupplung begrenzt das Drehmoment nicht, sondern funktioniert wie ein drehmomentbetätigter Endschalter.