Sie sind hier: Produktspektrum > Lasttrennende Sicherheitskupplungen / Drehmomentbegrenzer > 
DeutschEnglishFrancais
18.9.2019 : 3:53 : +0200

Produktspektrum

Lasttrennende Sicherheitskupplungen (Drehmomentbegrenzer)

Lasttrennende rastende Sicherheitskupplungen

Sicherheitskupplung EAS-compact
Sicherheitskupplung EAS-compact
Sicherheitskupplung EAS-smartic
Sicherheitskupplung EAS-smartic

Rastende Sicherheitskupplungen arbeiten formschlüssig. Im Betrieb verbinden Sperrkörper (Kugeln, Rollen), die über Federn in Senkungen gedrückt werden An- und Abtriebsseite formschlüssig miteinander und übertragen so das Drehmoment. Bei Überlast wandern die Sperrkörper aus ihren Senkungen. Die formschlüssige Verbindung ist aufgehoben, die Drehmomentübertragung unterbrochen. Nach Beseitigung der Überlast sind die Kupplungen sofort wieder betriebsbereit. Durchrastende Überlastkupplungen rasten alle 15° wieder ein, synchrone Überlastkupplungen nach 360°, also nach einer vollen Umdrehung.

Markennamen: EAS-compact, EAS-smartic, EAS-NC

freischaltende Sicherheitskupplungen

Sicherheitskupplung EAS-Elementekupplung
Sicherheitskupplung EAS-Elementekupplung
Sicherheitskupplung EAS-Element
Sicherheitskupplung EAS-Element

Freischaltende Sicherheitskupplungen trennen bei Überlast An- und Abtriebsseite restmomentfrei und bleiben ausgerastet. Die gespeicherte Rotationsenergie kann frei auslaufen. Freischaltende Kupplungen werden bevorzugt in schnell laufenden Anrieben oder in Anlagen mit großen Massenträgheitsmomenten eingesetzt. die Wiedereinrastung erfolgt entweder von Hand oder über Vorrichtungen.

Freischaltkupplungen auf Basis von einzelnen Überlastelementen lassen sich für sehr hohe Drehmomente konzipieren und ersetzen zunehmend stoffschlüssige Brechbolzenkupplungen und hydraulische Spannsätze.

Markennamen:EAS-Elementekupplung, EAS-Element

schalt- und regelbare Sicherheitskupplungen

Sicherheitskupplung EAS-sp
Sicherheitskupplung EAS-sp

Schalt- und regelbare Sicherheitskupplungen bieten die Möglichkeit, im laufenden Betrieb Anlagenteile prozessbedingt zu- beziehungsweise abzuschalten. Das Drehmoment-Übertragungs-System wird nicht über Federn vorgespannt. Die Vorspannkraft erzeugt entweder ein Elektromagnet oder Druckluft. Das Grenzdrehmoment für Überlast ist bei beiden Varianten über die Höhe der elektrischen Spannung beziehungsweise die Höhe des Luftdrucks auch während des Betriebs einstell- und regelbar. Der Überlastschutz kann also optimal an den Prozessablauf angepasst werden.

Markenname: EAS-Sp

Sicherheitskupplungen für Linearbewegungen (Kraftbegrenzer)

Sicherheitskupplung EAS-axial
Sicherheitskupplung EAS-axial
Sicherheitskupplung EAS-axial
Sicherheitskupplung EAS-axial

Lineare Bewegungen werden meistens über rotatorisch angetriebene Kurbeltriebe, Kurvenscheiben oder Kurvengetriebe erzeugt. Drehmomentbegrenzenden Überlastkupplungen an den Antrieben sind nicht optimal geeignet, die axialen Zug- und Druckkräfte sicher auf einen exakt definierten Wert zu begrenzen. Beispielsweise können im oberen und unteren Todpunkt von Kurbeltrieben trotz Drehmomentbegrenzung extrem hohe Kräfte entstehen und Schäden verursachen, ohne dass die Überlastkupplung anspricht.

Das EAS-axial Überlastelement wird direkt im Bereich der Linearbewegung integriert und exakt auf die maximal zulässige Kraft eingestellt. Die Begrenzung funktioniert in Zug- und Druckrichtung. Bei Überlast rastet das EAS-axial Überlastelement aus und unterbricht die Kraftübertragung. Die Wiedereinrastung erfolgt manuell oder automatisch.

Markenname: EAS-axial